Operation Safehouse

Mit dem Firefox Browser gibt es derzeit wegen Inkompatibilitäten nur eingeschränkte Funktionalitäten auf unserer Webseite.
Bitte benutzt Chrome oder einen alternativen Browser bei Problemen!

Lage:

Die Nato ist seit nun mehr als 3 Jahren auf Altis. Die Nato hält ein Permanenten Stützpunkt auf Altis. Momentan führt Deutschland das Kontingent auf Altis. Die Aufgabe hat sich den 3 Jahren stets geändert. Ausbildung von örtlichen Sicherheitskräften sowie der Kampf gegen Rebellen Gruppen. Nach dem der Friedensvertrag von Sofia endgültig für Frieden gesorgt hat, haben sich die meisten Rebellen Gruppen aufgelöst.


Doch die Ruhe war nur die Zeit zwischen den Stürmen.


Die Nato steht vor einer neuen Herausforderung. Durch die schwache Wirtschaftslage in ganz Griechenland und die Massen von Flüchtlingen aus dem Nahen Osten. Ist Altis zum Paradies für Verbrecher geworden. Eine Verbrecher Organisation Namens Syndikat operiert seit kurzer Zeit auf Altis und nutzt die hohe Arbeitslosigkeit auf Altis. Lange Zeit unter dem Radar der örtlichen Sicherheitskräfte und der Nato baute sie sich massiv aus. Der Handel mit Drogen, Mord und Entführung stehen auf ihrer Tagesordnung.

Sie sind sehr gut Organisiert und gehen gezielt und schnell vor. Kaum einer ihrer Mitglieder wird lebend gefasst. Die Nato setzt schon die Geheimdienste doch auch die haben massive Probleme mit dem Sammeln an Infos. Ihre Führung ist niemanden bekannt. Ihre Männer stammen vor allem aus Altis und Übersee. Bei ihren Entführungen und Schießereien gehen sie gezielt und schnell vor, oft sind die örtlichen Sicherheitsleute unterlegen und erleiden viele Verluste. Da die örtlichen Behörden in manchen Landstrichen komplett die Kontrolle verloren haben, hat die Nato entschieden mit Hilfe Deutscher DSK Einheiten gezielte Operationen gegen das Syndikat durch zuführen. Dazu würden Mitglieder der 4. Fallschirmjägerkompanie eingeflogen. Kurz nach Eintreffen der Einheit am 13.10.2018 um 1200 nahmen örtliche Behörden bei einer Verkehrskontrolle einen 28-Jährigen Mann der eine Menge Bargeld und einen Laptop dabei hatte. Da die Behörden es nicht schafften übergaben sie den Laptop uns. Der Geheimdienstes knackte ihn und die Infos des Laptop verrieten,uns das der Mann eine hohe Stellung innerhalb des Syndikats genießen muss. Der Polizei sagten wir das es ein gesuchter Verbrecher wäre weshalb wir ihn abholen und ihn nach Italien abschieben wo er gesucht wird.


Feindlage:

Das Syndikat bis jetzt mit Waffen vom Typ AK und G36c aufgetaucht.

Wir vermuten aber das sie auch wenn nötig auf jede andere Waffe zurückgreifen können, da sie über große Geldreserven verfügen. Fahrzeuge würden bis oft Technicals gemeldet aber es gibt Vermutungen das sie auch über 50. Kaliber aufbauten verfügen.

Die Anzahl der Mitglieder ist unbekannt.


Eigene Lage:

Teile der 4.Fschjgkp sind auf Altis eingetroffen und bereiten sich auf dem Altis Luftwaffenstützpunkt auf ihren Einsatz vor.


Auftrag:

Verlegen sie schnellst möglich nach Kavala und holen sie die Zielperson aus dem Altis Polizei HQ. Fahren sie danach zum markierten Safehouse. Und warten sie dort bis der Bundesstaatsanwalt eintrifft. Halten sie sich an die vorgegebene Route.

Bei Zwischenfällen Meldung an die OPZ und halbstündige Statutsberichte. Sollte das Safehouse nicht mehr haltbar sein oder die Lage eskalieren weichen sie zum Airport aus.


Minenlage:

Keine Minen im Einsatzgebiet. Rechnen sie damit das der Feind Sprengstoff zum Einsatz bringen könnte.


Einheiten:

Wolf: 50 intern

Bär: 55 intern

OPZ: 60 LR


Infos:

Es wird mindestens eine Gruppe benötigt.

Heeresflieger werden nicht benötigt können aber nach eigenem Interesse mit den Gruppen spielen oder wenn mindestens eine Gruppe steht als Zeus mitspielen.

Genaue Absprache mit mir.

Es wird nur Standard, Extra und Truppenübungsplatz benötigt

Hoffe auf zahlreiche Anmeldung!!!

Teilnehmer 9

Die folgenden Benutzer haben ihre Teilnahme an diesem Termin bestätigt:

Unentschlossene Teilnehmer

Die folgenden Benutzer sind noch unentschlossen:

Keine Teilnehmer

Die folgenden Benutzer nehmen nicht an diesem Termin teil: